Stationäre Pflege

Modellhaft: Betreuung und Pflege älterer Menschen unter dem Dach der St. Anna Stiftung 

Unter dem Dach der St. Anna Stiftung führt die Stiftung mit dem Altenwohnhaus "St. Anna" und den Senioren-Hausgemeinschaften zwei modellhafte stationäre Altenhilfeeinrichtungen.

Seit 1997 werden mit den verschiedenen Angeboten der Altenpflege ältere, hilfebedürftige Menschen bei der Gestaltung ihres Alltags unterstützt. Das Pflegekonzept orientiert sich dabei an der persönlichen Biografie eines jeden. Mit der individuellen Pflege und der Betreuung bei allen Fragen der Lebensführung alter Menschen wird ein größtmögliches Maß an Selbständigkeit und Lebenszufriedenheit erhalten und gefördert. Sowohl das Altenwohnhaus "St. Anna" als auch die Senioren-Hausgemeinschaften sind anerkannte Bundesmodellprojekte.

Alle Mitarbeitenden in der Pflege sind als Fachkraft oder Assistenzkraft ausgebildet oder geschult. Sie bilden sich regelmäßig durch Fort- und Weiterbildung weiter. Eine gezielte Pflegeplanung, Pflegebesprechungen in den Mitarbeiterteams, die Gespräche mit Angehörigen und persönliche Erfahrungen aus dem Lebensalltag der älteren Menschen fließen in die tägliche Arbeit mit ein. Die Einrichtungen führen ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem.

Die hauswirtschaftliche Versorgung erfolgt über langjährig verbundene qualifizierte Mitarbeitende. In zwei Speiseräumen werden alle Mahlzeiten in Tischgemeinschaften angeboten. Die Auswahl ist abwechslungsreich und vielfältig. Die Zimmerreinigung und die Wäscheversorgung erfolgt ebenfalls durch festangestellte Mitarbeitende.

Altenwohnhaus "St. Anna" – Pflege mit Konzept

Das Altenwohnhauses St. Anna hat Modellcharakter, denn im Einsatz von Betreuung und Pflege ist das Haus in jeder Hinsicht flexibel. Es vereinigt in seiner modellhaften Konzeption alle Formen der stationären Altenhilfe, von der Tagespflege bis hin zum Pflegewohnen bei Schwerstpflegebedürftigkeit. Die 51 Wohn- und Pflegeplätze bilden das Herzstück der Wohnanlage. Für alle Plätze besteht die Möglichkeit der vollstationären Pflege und der Kurzzeitpflege. Es werden Senioren mit nahezu allen Pflegebedarfen ab dem Grad 3 aufgenommen. Für Personen mit geringerem Hilfebedarf stehen separate Wohnungen mit einem Betreuungsangebot zur Verfügung.

Es werden 51 Einzelapartments/Zimmer mit 32 bzw. 24 qm Wohnfläche vorgehalten. Die Zimmer können individuell möbliert und gestaltet werden, so dass sich jeder Bewohner eine persönliche und wohnliche Atmosphäre schaffen kann. Ein modernes Pflegebett mit vielfältigen Einstellmöglichkeiten ist angenehm in der Benutzung und erleichtert die Pflege. Die Großzügigkeit der Zimmer erlaubt es, mehrere Personen zu Besuch zu empfangen.

Das Haus hat insgesamt räumliche Lösungen, die sich von anderen Pflegeeinrichtungen deutlich abheben. Es stehen mehrere Speiseräume, Aufenthaltsräume, ein Friseursalon, eine Hauskapelle und ein Raum für private Feierlichkeiten zur Verfügung.

Die Atmosphäre im Altenwohnhaus St. Anna ist familiär, offen und hell. Und auch das hat Modellcharakter: Klassische Organisationsformen stationärer Pflege werden dort, wo es möglich ist, bewusst durchbrochen. Das spiegelt sich sowohl in der baulichen als auch in der inhaltlichen Gestaltung der Einrichtung wider. Dabei gilt folgender Leitsatz: Hilfe und Pflege sind immer auf Aktivierung und Erhaltung der Selbständigkeit ausgerichtet.

Es besteht ein umfangreiches Programm der Freizeit- und Alltagsgestaltung mit kreativen und kulturellen Angeboten sowie vielen Festlichkeiten und Ausflügen.

Senioren-Hausgemeinschaften – Ein Stück Lebensalltag

Mit den Senioren-Hausgemeinschaften bietet die St. Anna Stiftung in einem separaten Gebäude mit geschütztem Innenhof eine besondere Wohnform für pflegebedürftige Senioren an, die sich von den Strukturen klassischer Pflegeheime deutlich unterscheidet. Hausgemeinschaften sind eine Wohnform, bei der der gelebte Alltag im Mittelpunkt steht. Hier, in der Geborgenheit zweier überschaubarer Gemeinschaften erfahren besonders altersverwirrte Menschen Sicherheit, Wärme und Orientierung bei der Gestaltung des alltäglichen Lebens. Das Angebot richtet sich vor allem an Personen, die aufgrund ihrer Pflegebedürftigkeit einer besonders intensiven Zuwendung, Unterstützung bei der Alltags- und Lebensgestaltung und dem Schutz einer kleinräumigen Einrichtung bedürfen. In der Regel haben die Bewohner konzeptgeleitet einen hohen Pflege- und Unterstützungsbedarf.

Vergleichbar mit einer Großfamilie werden die Bewohner hier den ganzen Tag durch Pflege- und Hauswirtschaftsmitarbeiter intensiv begleitet. 24 ältere Menschen haben hier ihr Zuhause. Die Mitarbeiter unterstützen sie nicht nur bei den hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, sondern gefragt sind vor allem auch menschliche Wärme, Zuneigung, Liebe und Anerkennung. Im Tagesablauf dominieren nicht die Pflegetätigkeiten, sondern ein familiärer Alltag: Dinge wie Tischdecken, Essen, Spülen und Wäscheversorgung stehen auf dem Tagesplan. In den Hausgemeinschaften wird dem pflegebedürftigen Menschen so ein Stück Lebensalltag vermittelt. Die Senioren schätzen besonders die vor Ort nach ihren Wünschen zubereiteten Mahlzeiten in den Wohnküchen. Eine räumliche Besonderheit ergibt sich durch die unmittelbare Angrenzung des geschützten und als Garten angelegten Innenhofes an den Spielplatz des Kinderhauses St. Anna.

Beide Häuser sind verkehrsberuhigt in eine kleine Parkanlage eingebettet. Geschäfte, Arztpraxen, Apotheken und Kirchen sind in kürzester Zeit erreichbar. Der Hospizgarten lädt zum Verweilen ein.

Die Einrichtungen sind lebendiger Bestandteil der politischen und kirchlichen Gesellschaft von Dinklage. Dies belegen die zahlreichen Besuche durch Vereine, Verbände und Ehrenamtliche.

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte an:

Altenwohnhaus St. Anna
Martina Uchtmann, Heimleitung
Dechant-Plump-Straße 1
49413 Dinklage

Telefon 04443 / 9658 - 0

Ihr Weg zu uns

GoogleMaps

oder

eigene Anfahrtsskizze

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online